Fruktosearm Glutenfrei Laktosefrei

Weihnachtliche glutenfreie Brownies

24. November 2016
glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

Das heutige unfassbar hammermäßige Rezept für glutenfreie Brownies möchte ich euch im Rahmen einer sogenannten Blogparade vorstellen. Eine Blogparade funktioniert wie folgt: Ein Blogger sucht sich irgendein Thema aus, in diesem Fall die liebe Sarah von Seelenfutter mit dem Thema „die perfekt Weihnachtszeit“, und ruft andere Blogger dazu auf ihre Gedanken, Ideen oder wie bei mir ein Rezept dazu zu veröffentlichen. Unter der Blogparade werden dann alle Beiträge gesammelt. So habt ihr als Leser den Vorteil ganz viele tolle Artikel zu einem spannenden Thema auf einem Haufen lesen zu können.

Dann würde ich sagen verrate ich euch auch schon mein diesjähriges Lieblingsrezept. Es sind weihnachtliche glutenfreie Brownies. Ich könnte sie blechweise futtern. Und sie sind nicht nur glutenfrei sondern auch fructosearm und laktosefrei. *.* Sehen sie nicht super süß aus?

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

Hier gibt es auch schon das Rezept zu meinen glutenfreien Brownies:

 

Weihnachtliche glutenfreie Brownies
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Portionen: 18
Zutaten
  • 150g fructosearme Zartbitterschokolade (z.B. Frankonia)
  • 150g Butter (ggfls. laktosefrei)
  • 3 Eier
  • 150 g Traubenzucker und 50g Getreidezucker oder 150g braunen Zucker
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 50g Mehl (hier: Seitz Universalmehl hell)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • ½ gestrichener TL gemahlene Flohsamenschalen
  • etwas gemahlene Vanille oder das innere einer Vanilleschote
  • 80g gehackte Walnüsse
  • ½ TL Lebkuchengewürz
  • 1 Eiklar Größe S
  • ca. 350g Traubenzucker (oder Puderzucker)
  • etwas grüne glutenfreie Lebensmittelpaste
  • Zuckerperlen
Zubereitung
  1. Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen. In einer Rührschüssel Eier und Zucker schaumig schlagen und geschmolzene Butter-Schokimasse unterrühren. Anschließend die restlichen trockenen Zutaten einrühren. Die gehackten Walnüsse dabei am Ende nur unterheben.
  2. Dann darf die Masse in eine kleine Brownie- oder Auflaufform mit circa diesen Maßen: 24cm x 21cm gefüllt werden. Ihr könnt hierbei entweder die Form gut einfetten oder ein Backpapier zuschneiden und in die Form legen.
  3. Dann kommen die glutenfreien Brownies für 25 min bei 160° Ober- Unterhitze in den vorgeheizten Backofen. Danach auskühlen lassen und in Dreiecke schneiden.
  4. Jetzt das Eiklar mit circa 350g Traubenzucker oder Puderzucker, je nach Verträglichkeit, steif schlagen, dass eine dickflüssige Masse entsteht, die man am Ende auf die Brownies spritzen kann. Sollte sie zu flüssig sein, einfach noch mehr Zucker hinzugeben. Dann mit einem Zahnstocher o.ä. ein bisschen von der grünen Lebensmittelpaste in die Masse geben. So viel Farbe hinzugeben bis die gewünschte Intensität des Grüns erreicht ist. Dann die Masse in einen Spritzbeutel füllen und die Brownie Dreiecke verzieren. Alternativ könnt ihr fertiges, grünes Icing verwenden. Dann können nach Belieben noch Zuckerperlen als Christbaumkugeln oben drauf dekoriert werden. Fertig sind eure weihnachtlichen glutenfreien Brownies.

 

die glutenfreien Brownies warten auf das Verzieren

die glutenfreien Brownies warten auf das Verzieren

 

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

Was können diese glutenfreien Brownies?

Mein Rezept für glutenfreie Brownies schmeckt herrlich schokoladig, nicht zu süß und super saftig. Also genau so wie ein echter Brownie schmecken soll. Die Walnussstückchen darin runden das Ganze noch ab. Man merkt wirklich keinen Unterschied zu normalen Brownies. Sie sind aber ja nicht nur glutenfrei, sondern auch fructosearm und laktosefrei möglich. Das bedeutet außer den Zuckerperlen wird kein klassischer Zucker verwendet, sondern ausschließlich Trauben- und Getreidezucker, welche selbst bei einer Fructoseintoleranz verträglich sind. Und sollte eure Toleranzgrenze für Fructose etwas höher sein, könnt ihr euch auch an ein paar kleine Kügelchen Zuckerperlen wagen. Also bei mir gehen die zum Glück problemlos, wenn ich verträgliche Zuckersorten und fructosearme Schokolade im Teig verwende. Aber mal ehrlich: von Verzicht kann bei solchen Brownies sowieso nicht die Rede sein, auch ohne die Perlen.  😉 Also ran an die Kochlöffel und sofort nachbacken. Es lohnt sich, versprochen. 🙂 Und Eindruck machen diese Christbäume auf jeden Fall.

 

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

 

Was solltet ihr bei der Zubereitung der glutenfreien Brownies beachten?

Wichtig ist, dass ihr beim Icing insofern ihr es selber macht, wirklich Lebensmittelpaste verwendet und keine flüssige Farbe, da die Konsistenz zu flüssig wird. Solltet ihr aber schon flüssige Farbe zu Hause haben und kein Gel kaufen wollen, müsst ihr einfach mehr Zucker hinzufügen. Ansonsten ist dieses Rezept wirklich pupseinfach und am Ende von glutenhaltigen Brownies nicht zu unterscheiden. Fragt meine lieben Testesserinnen, die werden euch das bestätigen können. 🙂

weihnachtliche glutenfreie Brownies

weihnachtliche glutenfreie Brownies

 

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

glutenfreie Brownies als Weihnachtsbäume

 

Ich werde euch heute auch noch ein bisschen von meiner perfekten Weihnachtszeit erzählen.

Sophias weihnachtliche Glücksmomente

Viele Leute schwärmen immer vom Sommer und schimpfen über den Winter. Dabei bietet der doch auch so unfassbar viel Schönes. Es mag daran liegen, dass ich ein Winterkind bin und im Februar geboren wurde, dass der wahre Winter mit dicken Schneeflocken in den Haaren, einem selbstgebauten Schneemann vor der Türe und dem Plätzchenduft in der Nase, wenn man das Haus betritt, meine Lieblingsjahreszeit ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man im Winter viel mehr Zeit zu Hause verbringt, weil es draußen so ungemütlich und kalt ist. Ich liebe es mir überall Kerzen anzuzünden, weihnachtliche Deko aufzustellen, meine Spotify Playlist mit Candle Light Dinner anzumachen und zu Puzzlen. Ja ihr habt richtig gelesen Puzzlen. 🙂 Es entspannt mich total und macht mich jedes Mal glücklich, wenn ich eines der 1000 Teilchen an seinen richtigen Platz gelegt habe. Leider nehme ich mir viel zu selten Zeit dafür, weil immer etwas anderes wichtiger ist. Deshalb sind diese Momente dann auch meine winterlichen und auch weihnachtlichen Glücksmomente. Denn für mich ist Weihnachten nicht nur der eine Tag, sondern die ganze Zeit drum herum.

Sophias weihnachtliche Traditionen

Eigentlich gibt es bei mir nur ganz wenige Traditionen an Weihnachten. Bei uns gibt es nicht DAS typische Essen oder DEN typischen Ablauf an Weihnachten. Allerdings gab es noch kein Jahr, in dem einer nichts geschenkt bekommen hat. Also ist das vermutlich unsere Tradition. Wir versuchen immer den anderen eine kleine Freude zu bereiten. Bei dem einen gelingt es ganz gut und bei dem anderen vielleicht auch mal eher nicht, aber der Versuch ist es doch, der zählt. 🙂 Und was mir ganz besonders wichtig ist, ist die Weihnachtsbäckerei. Um mich so richtig auf das Fest einzustimmen brauche ich Plätzchen oder anderes Weihnachtsgebäck. Bei mir dürfen da Vanillekipferl auf gar keinen Fall fehlen. Die sind mein absolutes „Must Have“ unter den Plätzchen. Klassisch und genial lecker. Aber ich versuche mich trotzdem jedes Jahr an neuen Rezepten und so sind auch diese glutenfreien Brownies entstanden. Lässt man das Lebkuchengewürz und die Deko weg, werden sie ganz schnell zu super saftigen alltagstauglichen Brownies für jeden Anlass. Und in ihrem weihnachtlichen Aufzug lieben sie nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Versprochen 🙂

Wie verbringt ihr euer Weihnachten normalerweise und was darf auf eurem Plätzchenteller denn auf gar keinen Fall fehlen? Über eure Kommentare würde ich mich unwahrscheinlich freuen.

Liebst Sophia <3

Das könnte dir auch gefallen

3 Kommentare

  • Antworten Elena (heute gibt es...) 25. November 2016 at 21:54

    Liebe Sophia,
    sehr schöner Beitrag und wirklich toll geschrieben! Die Brownies sehen echt lecker aus und werde ich auf jeden Fall probieren! Da eine Kollegin sich beschwert, weil selten jemand etwas glutenfreies für die Pause bringt, werde ich dies wohl hiermit nachholen 🙂
    Auch ich finde den Winter nicht so schlimm wie viele ihn immer beschreiben! Allein wenn ich an die schönen Weihnachtsmärkte denke – ach.

    Und nun schaue ich mal bei der Blogparade von Sarah vorbei, irgendwie ist das total an mir vorbeigegangen!

    Liebe Grüße
    Elena

    • Antworten Betterwithout 25. November 2016 at 22:08

      Liebe Elena,

      ganz ganz lieben Dank dir. Ach da wird sich deine Kollegin aber arg freuen. Wichtig ist nur, dass du die gemahlenen Flohsamenschalen verwendest, damit die Brownies eine schöne Konsistenz haben und nicht bröseln. Leider neigt glutenfreies Mehl ja eher dazu zu bröseln und zerbrechlicher zu sein. Durch die Flohsamenschalen reduzierst du das. Wenn sie auch „nur“ glutenintolerant ist, kannst du 150g braunen Zucker oder normalen Haushaltszucker anstatt des Getreide- und Traubenzuckers verwenden. Ist schlichtweg günstiger. Und wenn man Fructose verträgt ja auch vollkommen legitim. 🙂
      Dann wünsche ich gutes Gelingen und gib gerne Feedback wie sie euch geschmeckt haben. 🙂

      Hab noch einen schönen Abend.
      Ganz liebe Grüße
      Sophia <3

  • Antworten super saftige glutenfreie Plätzchen - Schoko Schnebälle 28. November 2016 at 18:42

    […] sein sollen, habe ich hier noch ein glutenfreies, frctosearmes, laktosefreies Rezept für weihnachtliche Brownies in Tannenbaumform. […]

  • Kommentar

    Bewerte dieses Rezept: