Fruktosearm Glutenfrei Laktosefrei

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

19. Dezember 2016
Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Die Weihnachtszeit ist zwar bekanntlich eine besinnliche und ruhige Zeit in der man sich viel Zeit für sich und seine Familie nehmen soll. Bei mir ist sie leider alles andere als das. Das eine Uni-Projekt jagt das nächste, die Bachelorarbeit will auch geschrieben werden und Geschenke braucht man ja auch noch für alle. Da bleibt mir immer gar nicht viel Zeit zum Kochen. Falls es euch da ähnlich geht, habe ich heute ein super schnelles Rezept für euch: Spaghetti mit Gemüse in Erdnusssoße.

 

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

 

Pasta mit Gemüse und Erdnusssoße: Das Rezept

5.0 from 1 reviews
Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Portionen: 2
Zutaten
  • 250g Spaghetti (hier: glutenfreie von Seitz)
  • 1 weiße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 1 Zucchini
  • circa ¼ eines Hokkaidokürbisses
  • 1 Bio-Zitrone
  • ca. 3 EL Erdnussbutter oder Mandelmus
  • 5 EL Sesam
  • Chiliflocken, Salz, Pfeffer
Zubereitung
  1. Als erstes den Sesam in einer beschichteten Pfanne circa 5 min bei mittlerer Hitze anrösten und dann beiseite Stellen.
  2. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe jetzt schälen und in feine Würfel schneiden und in Öl glasig dünsten. Dann die Zucchini waschen, in feine Streifen schneiden.Anschließend den viertel Kürbis entkernen und in feine circa daumengroße Scheiben schneiden. Die Zucchini und den Kürbis jetzt zu den Zwiebeln dazugeben und kurz anbraten.
  3. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Erdnussbutter einrühren.
  4. Nun die Zitrone heiß abwaschen, etwas von der Schale in die Soße reiben und den Saft auspressen und zur Soße geben. Diese darf bei geringer Hitze circa. 5 min vor sich hin köcheln.
  5. Parallel dazu können nun die Spaghetti in Salzwasser bissfesst gekocht werden.
  6. Abschließen die Soße noch mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken, anrichten und mit dem Sesam bestreuen.

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

 

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

 

Pasta mit Gemüse in Ednusssoße: Allergiehinweise

glutenfrei: Sobald du glutenfreie Spaghetti verwendest, ist das Rezept auf jeden Fall glutenfrei zu genießen. 🙂

laktosefrei: Diese Pasta kommt ganz ohne Laktose aus, und ist trotzdem super cremig.

fructosearm: Generell ist dieses Rezept fructosearm. Lediglich bei der Erdnussbutter ist häufig Zucker enthalten. Solltest du das nicht vertragen, kannst du ganz einfach Mandelmus für die Soße verwenden. Du solltest allerdings bei der Zitrone, der Zwiebel und dem Knoblauch auf deine individuelle Toleranzgrenze achten. Ich habe Glück und vertrage das alles. Solltest du bei einer der genannten Zutaten aber Probleme haben, meide diese bitte.

vegan: Die Pasta ist von Haus aus vegan.

 

Pasta mit Gemüse in Ednusssoße: Abwandlungen

Generell könnt ihr jedes Gemüse, das ihr vertragt und euch schmeckt zu der Soße dazumachen. Bei mir waren es dieses Mal Zucchini und Kürbis, weil ich die noch zu Hause hatte. 😉 In gewisser Weise kann man dieses Essen auch als Resteessen bezeichnen, da man alles was man an Gemüse zu Hause hat mit reinpacken kann und trotzdem mal etwas anderes auf dem Tisch hat. Ich mag auch getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten ganz gern dazu. (aber Vorsicht bei Fructose!). Die findet ihr auch auf den herzhaften Buchweizenwaffeln, die es schon seit ein paar Wochen hier auf dem Blog gibt. Vielleicht schmecken euch die ja genauso gut wie mir. 🙂

 

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

 

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

Pasta mit Gemüse in Erdnusssoße

 

Habt ihr auch ein Gericht, dass ihr öfter macht, wenn es schnell gehen muss? Ich bin für solche Tipps immer total dankbar. 🙂

Ich wünsche euch noch ganz wenig Stress und schon mal jetzt ein besinnliches Fest.

Eure Sophia <3

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten habe-ich-selbstgemacht 29. Dezember 2016 at 08:47

    Liebe Sophia!
    Schaue mir gerade deinen schönen Blog an und bin ganz begeistert. Schön aufgemacht, tolle Bilder und alles mit viel Liebe gestaltet. Da ich selber eine Laktoseintoleranz habe finde ich deine „frei von“ Idee einfach super! Vielleicht hast du ja mal Lust deine Seite meinen Lesern mit einem Gastartikel vorzustellen?
    Viele Grüße, Julia von habe-ich-selbstgemacht

    • Antworten Betterwithout 5. Januar 2017 at 15:48

      Hallo liebe Julia 🙂
      ach das freut mich ganz arg. Für solch liebe Worte schreibe ich gleich noch lieber. Das motiviert ungemein. Und ja ich hätte auf jeden Fall Lust mal einen Gastartikel bei dir zu schreiben. Ich hab mich gerade auch auf deiner Seite umgesehen und finde sie super. Das Kompliment mit den Bildern und der Aufmachung kann ich nur genau so zurück geben. Schreib mir doch gern nochmal eine Mail wie du dir das genau vorstellst.
      Ganz liebe Grüße
      Sophia

  • Antworten Marina 31. Dezember 2016 at 19:11

    Total lecker, haben es gestern ausprobiert 🙂 mein neues lieblingsgericht
    Guten Rutsch und viele gute Back- und Kochideen für das neue Jahr 2017
    Ich freu mich

    • Antworten Betterwithout 5. Januar 2017 at 15:56

      Oh cool Marina das freut mich. Ich bin schon fleißig am planen was es 2017 alles so geben wird. Wenn du einen Wunsch hast immer her damit. 🙂 Ich würde mich freuen.
      Viele Grüße
      Sophia

  • Antworten INMORTALITAS 8. Januar 2017 at 21:35

    Vielen Dank für deinen Kommentar. 🙂

    Das Gericht klingt interessant – würde ich gern mal probieren, allerdings glaube ich, dass die Soße nicht mein Fall ist. ABER: Probieren geht vor Studieren! Schöne Fotos!

    • Antworten Betterwithout 9. Januar 2017 at 12:10

      Hallöchen 🙂 Ja ich gebe tatsächlich zu, dass die Soße nicht jedermanns Geschmack ist. Es ist ähnlich wie bei Lakritz – entweder man liebt oder hasst es. 😉 Ich würde mich freuen, wenn du mir danach berichtest ob die Erdnusssoße dich nicht doch überzeugen konnte. 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Sophia

    Kommentar

    Bewerte dieses Rezept: