Glutenfrei Kooperationen Laktosefrei

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf (Kooperation)

30. März 2017
Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf
Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

Habt ihr das auch? Wenn ihr im Supermarkt steht und keinen Plan habt was ihr einkaufen sollt und dann einfach die Zutaten für eines eurer Standard Gerichte in dem Wagen landen? Also mir passiert das regelmäßig. 😉

Und genau so ein Rezept zeige ich euch heute. Besonders daran ist allerdings, dass es in einem so genannten Römertopf zubereitet wird. Was das ist und warum ich ihn genau für dieses Gericht verwende verrate ich euch gleich.

 

Puten Gemüsecurry

Puten Gemüsecurry

 

Was ist ein Römertopf und was kann er?

Ein klassischer Römertopf ist ein Bräter aus Ton. Es gibt ihn in vielen verschiedenen Größen. Ich habe den für 4 Personen und finde auch, dass er genau für 4 Personen reicht. Man kann Fleisch, Currys, Aufläufe, Nachspeisen und vieles mehr darin kochen. Ich muss allerdings zugeben, als ich das erste Mal auf der Website von Römertopf war, dachte ich mir „Mhmm modern ist anders.“. Das mag zwar sein, aber die Produkte von Römertopf überzeugen dafür umso mehr.

Folgende Vorteile habt ihr im Römertopf:

  • schonendes Garen
  • wenig Fett
  • gesund und bekömmlich
  • die meisten Vitamine bleiben erhalten
  • kein Anbrennen
  • so hübsch, dass man das Essen direkt schön servieren kann
  • man erspart sich nerviges rühren oder nachgießen von Flüssigkeit
  • super saftiges Gargut, da der gewässerte Ton kontinuierlich Feuchtigkeit abgibt
  • spülmaschinengeeignet

Leider hat der Römertopf für mich auch ein paar Nachteile:

  • sehr lange Gardauer, macht das Fleisch dafür aber sehr zart
  • nimmt viel Platz im Schrank ein

Das war es dann aber auch mit den Nachteilen. Inzwischen bin ich wirklich zu einem Fan geworden und mache die verschiedensten Gerichte im Römertopf. An Klassiker wie Gulasch habe ich mich vor dem Römertopf noch nicht rangetraut. In dem ist das aber kinderleicht und schmeckt einfach herrlich. Ihr seht der Römertopf bietet wirklich viel Variationsmöglichkeiten. Wer allerdings wenig Platz in der Küche hat, wird ihn vielleicht nicht verstaut bekommen. Man muss sich natürlich auch bewusst sein, dass man ihn nicht jeden Tag und vielleicht auch nicht jede Woche benutzt. Das ist ähnlich wie mit einem Thermomix. Für bestimmte Gerichte wahnsinnig praktisch, aber nicht in der Alltagsküche. Zumindest für mich nicht vorstellbar, dafür sind die Garzeiten auch einfach zu lange.

Ich durfte allerdings auch die Brotbackschale von Römertopf testen und die kommt bei mir seither wirklich oft zum Einsatz. Gerade für glutenfreies Brot ist sie perfekt, da das Brot schön fluffig wird, da kontinuierlich Wasser über den Ton abgeben wird.

 

Was ist beim Kochen mit einem Römertopf zu beachten?

  1. Der Behälter muss zuerst für 10-20 min gewässert werden. Was heißt wässern? Das bedeutet, dass man zunächst das Unterteil in der Spüle vollständig mit Wasser füllt und dann den Deckel umgekehrt auf das Unterteil legt. So nimmt der Topf schon einmal von innen Wasser auf. In den umgekehrten Deckel sollte man aber auch nochmal Wasser füllen, bis er überläuft. Das bedeutet den Römertopf zu wässern. Zusätzlich kann man ihn noch von außen wässern, indem man die Spüle mit Wasser volllaufen lässt. Das ist aber nicht unbedingt nötig. Ich habe noch keinen Unterschied bemerkt. Wenn ihr einen merkt, sagt mir unbedingt Bescheid.
  2. Auf keinen Fall den Ofen vorheizen!! Das wäre ein zu großer Temperaturunterschied für den Ton und er würde Risse bekommen oder sogar ganz brechen. Es ist also ganz wichtig, dass ihr den Römertopf in den kalten Ofen gebt und erst dann die Temperatur hochdreht. So kann sich der Topf langsam erwärmen und das Material nimmt keinen Schaden.
Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

 

Puten Gemüsecurry – Allergieinfos

gluten- und laktosefrei: Das Curry ist von Natur aus laktose- und glutenfrei.

vegetarisch/vegan: Ersetzt einfach die Pute durch Gemüse eurer Wahl und verwendet Gemüsebrühe, schon ist das Curry auch vegetarisch und vegan. 🙂

fructosearm: Sobald ihr den Lauch und die Limette weglasst ist das Rezept auch fructosearm. Stattdessen würde ich euch Zucchini oder Spinat empfehlen.

 

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Portionen: 4
Zutaten
  • 400g Putenbrust
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Karotten
  • 250g Himalaya Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Öl
  • Salz, Pfeffer, Chili, Curry, ½ Limette
Zubereitung
  1. Als erstes den Römertopf 10-20 min wässern. Währenddessen das Fleisch in mundgerechte Würfel schneiden und mit ordentlich Salz, Pfeffer, Curry und Chili marinieren. Dann die Karotten schälen und in dünne Streifen schneiden. Dann den Lauch in Ringe schneiden und gut waschen. Jetzt sollte der Römertopf gut gewässert sein. Das Wasser aus diesem wegschütten und stattdessen das Fleisch, die Karotten und den Lauch dazu geben. Der Reis, die Brühe und die Kokosmilch dürfen dann im Anschluss dazu. Das Ganze sollte nun gut verrührt werden und nochmal mit Salz, Chili und vor allem Curry sowie dem Saft der halben Limette gewürzt werden. Dann darf der Römertopf samt Inhalt für circa eine Stunde bei 200°C in den Backofen.

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

Puten Gemüsecurry aus dem Römertopf

Puten Gemüsecurry

Puten Gemüsecurry

Das könnte dir auch gefallen

Hier wurde noch kein Kommentar verfasst

Kommentar

Bewerte dieses Rezept: