Glutenfrei Laktosefrei

Glutenfreie Plätzchen: Schoko-Schneebälle

28. November 2016
Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen können unfassbar fluffig, schokoladig und einfach lecker sein. Das beweist dieses Rezept für Schoko-Schnebälle. Sie sind zwar etwas klebrig in der Herstellung, aber überzeugen total im Geschmack. Am Ende merkt man absolut keinen Unterschied zwischen glutenhaltigen und diesen glutenfreien Plätzchen. 🙂 Außen sind sie cross und innen super saftig. Was will man mehr? Ich muss zugeben, dass ich schon süchtig geworden bin. Sie sind aber auch so klein, da geht schon noch eins oder? 😉

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Schoko-Schneebälle: Allergiehinweise

Das Rezept ist von Haus aus vollkommen gluten-, nuss- und laktosefrei. Man kann den Zucker im Teig auch problemlos durch Getreidezucker ersetzen, dann wäre der Teig fructosearm. Allerdings wird es schwierig mit dem Puderzucker, in dem die Schneebällchen kurz vor dem Backen gewälzt werden. Ich habe versucht ihn durch Traubenzucker zu ersetzen, dieser bleibt allerdings nicht so schön haften und sieht am Ende nicht ganz so toll aus, funktioniert aber auch.

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Glutenfreie Plätzchen: Schoko-Schneebälle
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Portionen: ca. 40-50 Stück
Zutaten
  • 2 Eier
  • 180g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50ml Sonnenblumenöl
  • 125g glutenfreies Mehl (hier: helle Mehlmischung von Seitz)
  • 60g Backkakao (ungesüßt)
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ½ TL Flohsamenschalen
  • Puderzucker zum Wälzen
Zubereitung
  1. Eier, Zucker, Vanillezucker und Öl schaumig schlagen
  2. Dann die trockenen Zutaten (Mehl, Backpulver, Backkakao und Flohsamenschalen) dazu geben und zu einem homogenen Teig verrühren. Der Teig ist sehr klebrig, muss aber genau so sein.
  3. Dann den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Nacht in den Kühlschrank legen.
  4. Am nächsten Tag kann man nun die glutenfreien Plätzchen formen. Dazu empfiehlt es sich Einweghandschuhe anzuziehen, da der Teig sehr sehr klebrig ist. Dann circa haselnussgroße Kugeln in den Händen rollen und in Puderzucker wälzen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Dabei immer genug Abstand zwischen den Kugeln lassen. Bei 180°COber-Unterhitze dürfen die Schoko-Schneebälle für ca. 10 min in den Backofen. Sie sind perfekt, wenn sie noch ein bisschen weich sind, wenn man oben leicht drauf drückt.

 

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

 

Glutenfreie Plätzchen - Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen – Schoko Schneebälle

Glutenfreie Plätzchen: Tipps

Allgemein kann man sagen, dass bei klassischen Rezepten das glutenhaltige Mehl in den meisten Fällen nicht 1:1 mit glutenfreiem Mehl ersetzt werden kann. Je weniger Mehl in einem Rezept im Verhältnis zu den anderen Zutaten im Rezept enthalten ist, desto besser klappt der Austausch. Was auch immer hilft: etwas Xanthan oder gemahlene Flohsamenschalen dazugeben. Meist reicht 1/2 oder 1 TL um die Klebefunktion des Glutens auszugleichen. Deswegen ist es ganz wichtig auch bei diesem Rezept entweder 1/2 TL gemahlene Flohsamenschalen oder 1/2 TL Xanthan hinzuzufügen. Oftmals hilft es auch den Teig einige Stunden oder noch besser über Nacht in den Kühlschrank zu legen. Dadurch hält der Teig am Ende besser zusammen und bröselt nicht so doof auseinander.

Mein Tipp für die Herstellung der Schoko-Schneebälle ist auf jeden Fall, dass ihr den Teig für mindestens eine Nacht in den Kühlschrank packt und für das Formen der Kugeln Einweghandschuhe anzieht. Beides mag ich eigentlich nicht so gerne und halte ich oftmals für überflüssig, aber bei diesem Rezept ist es wirklich ohne fast nicht möglich. Und mit diesen beiden Tipps sind die Schoko-Schneebälle super einfach in der Herstellung und ergeben hammermäßige glutenfreie Plätzchen.

 

Wenn es nicht immer Plätzchen sein sollen, habe ich hier noch ein glutenfreies, fructosearmes und laktosefreies Rezept für weihnachtliche Brownies in Tannenbaumform. <3

Habt eine schöne Adventszeit.

Eure Sophia <3

 

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

  • Antworten Sarah 28. November 2016 at 22:57

    sehen sehr lecker aus! 🙂
    deine Seite hat echt ein super Thema – hat nicht jeder! Weiter so!

    • Antworten Betterwithout 28. November 2016 at 23:13

      Danke dir liebe Sarah. Ja das Thema ist wirklich ein sehr wichtiges. Viele tun das immer so ab, aber die Betroffenen leiden doch oft sehr. Ich freue mich immer, wenn ich jemandem helfen kann den Alltag ein kleines Stückchen leichter und schöner zu machen. 🙂
      Hab eine gute Nacht
      Viele Grüße Sophia

  • Antworten herzhafte Buchweizenwaffel mit gesundem Topping - Betterwithout 1. Dezember 2016 at 07:05

    […] konnte. Wenn ihr nicht genau wisst was eine Blogparade ist, erkläre ich das beim Rezept für die Schoko-Schneebälle. Zum Schluss würde mich ja noch interessieren: Was sind eure Lieblingswaffeln? Ich würde mich […]

  • Antworten Riki Derka 9. Dezember 2016 at 08:23

    Oh diese Plätzchen sind genial! Ich war sofortige total aufgeregt, als ich gesehen hab, was das für tolle glutenfreie Plätzchen sind. Meine Mama darf kein Gluten essen und so hab ich gleich mal die dreifache Menge für die gemacht, um ihr einen Advents-Vorrat zu machen. Denn auf das Rezept hab ich gleich vertraut! Ich habe es übrigens mit Maroni (Esskastanien)-Mehl gemacht, das hat super geklappt. Und es hat super Spaß gemacht, die riesige Masse an Teig, die ich dann hatte, mit den Handschuhe zu formen. So war es einfach wie kneten früher als Kind hihi
    Danke dir liebe Sophia! Die Plätzchen sind köstlich und ich muss aufpassen, dass ich meiner Mama nicht alle weg esse…

    • Antworten Betterwithout 9. Dezember 2016 at 14:26

      Ach du Süße. Freut mich ganz ganz arg. Und ich war auch total gespannt wie du gesagt hast, dass die Plätzchen mit Kastanienmehl machen wirst. Damit habe ich bisher noch nie gebacken. Finde es aber sehr spannend und einen guten Tipp für andere.
      Ich hoffe, dass sie deiner Mama auch so gut schmecken wie uns. 🙂
      Liebe Grüße
      Sophia

  • Antworten Der Klassiker: Vanillekipferl - Betterwithouts Lieblingsrezept 12. Dezember 2016 at 07:17

    […] den Schoko-Schneebällen sind Vanillekipferl meine aller liebsten Plätzchen. Ich kann mich wirklich an kein einziges Jahr […]

  • Kommentar

    Bewerte dieses Rezept: